Der Radfelder Landtagsabgeordnete Josef Auer (SPÖ) freut sich, ein Etappenziel beim von ihm initiierten Volksbegehren für mehr Mitsprache der Tiroler Bevölkerung auf Gemeinde-Ebene erreicht zu haben: "750 vom Gemeindeamt beglaubigte Unterschriften benötigt man, wenn man in Tirol ein Volksbegehren beantragen will. Bis jetzt unterstützen das Anliegen schon über 1.000 Menschen." Auer will aufgrund seiner Erfahrungen in der Causa Steinbruch Radfeld durch ein landesweites Volksbegehren erreichen, dass Gemeinden verbindliche Volksabstimmungen durchführen müssen. "Bis jetzt ist das nur im Burgenland möglich", so Auer. Sein Vorschlag: Wenn ein Sechstel der Wahlberechtigten zu einem Thema in einer Gemeinde eine Volksabstimmung wünscht, soll diese durchgeführt werden und deren Ausgang bei einer Teilnahme von 40 % der Wahlberechtigten für den Gemeinderat verbindlich sein. Mehr dazu...

Volksabstimmung  Tirol  SPÖ  Politik  Gemeinde  Demokratie  JosefAuer