Unfair behandelt fühlt sich Wörgls Biergartenwirt Herwig Dworschak. Seit acht Jahren organisiert er im Stadtpark die Übertragung von Fußball-Europa- und Weltmeisterschaften auf eine Großleinwand, für die er immer den Pavillon benützen konnte. Für die EURO 2008 hat der Bürgermeister nun die Benützung des Pavillons verboten, was nicht nur beim Wirt auf Unverständnis stößt. Begründet wurde das Verbot damit, dass die Stadt keine Konkurrenz zum Public Viewing im Zirkuszelt am Postareal will. Das mit 152.000 Euro budgetierte Fan-Spektakel subventioniert die Stadt mit bis zu 100.000 Euro. "Ich fühle mich durch diese Vorgangsweise seitens des Bürgermeisters in der Ausübung meines Berufes behindert", ärgert sich Herwig Dworschak, der sich aber die Fußball-Übertragung auch bei der EURO 2008 nicht einfach verbieten lässt: "Wir haben eine andere Lösung gefunden". Mehr dazu...

Wörgl  Wirtschaft  PublicViewing  EURO2008  Biergarten