Wörgls 30er-Tempolimit und dessen Überwachung sind der FWL seit Jahren ein Dorn im Auge. Der jüngste Entscheid der österreichischen Datenschutzkomission betreffend die Ungesetzlichkeit der Weitergabe von Messdaten zum Zwecke der Bestrafung von Temposündern sorgt jetzt auch in Wörgl für Wirbel. Ist die Stadt berechtigt, die Strafgelder einzuheben bzw. die Daten an die Bezirkshauptmannschaft weiterzugeben? "Schluss mit der Abzocke" fordert einmal mehr FWL-GR Mario Wiechenthaler (rechts), der am Donnerstag, 21. August 2008 mit seinem Listenkollegen Ekkehard Wieser (links) kurzerhand den Radarkasten in der Rupert Hagleitner Straße bunt bemalte. "Zur besseren Sichtbarkeit für die Autofahrer", erklärte Wieser und beruft sich auf einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2005. Mehr dazu...

Wörgl  FWL  Tempolimit  Verkehr  Sicherheit  Radar  Stadtpolizei