Als "hirnlose Aktion" geht der Geländewagenabsturz am Montag, 25. August 2008 auf der neuen Wörgler Mattenschanzenanlage in die Geschichte der Wörgler Flughunde ein: Im Rahmen eines Fotoshootings für Red Bull überschätzte der Fahrer eines schweren Geländewagens ganz offensichtlich seine beziehungsweise die Fähigkeiten seines fahrbaren Untersatzes - und hatte dabei noch Riesenglück: Er konnte unverletzt aus dem umgekippten2,5 Tonnen schweren Landrover klettern, den ein Baumstumpf vor dem weiteren Absturz bewahrte. Erst ein Bergeunternehmen mit Spezialkran sorgte für die sichere "Talfahrt" des Gefährts, das von der Feuerwehr Wörgl bis zum Eintreffen der Bergefirma vor weiterem Abrutschen gesichert wurde. Im Zuge des Fotoshootings zeigten übrigens u.a. Wörgls Skateboarder auf der 20-Meter-Schanze ihr Können. Star des Fotoshootings von Red Bull war der derzeit beste Skispringer und Skiflugweltmeister Gregor Schlierenzauer, der zehn Mal auf der 40m Schanze sprang und wirklich vollen Lobes über das neue Profil war. "Mario Innauer wird demnächst ein paar Trainingseinheiten in Begleitung seines Vaters Toni auf dieser Schanze absolvieren", kündigt Flughunde-Obmann Kurt Walter an.
Foto: Wilhelm Maier

Wörgl  Sprungschanze  Sicherheit  Unfall  RedBull  Geländewagen