Als "Risiko-Konzentration der besonderen Art" lehnten am Freitag, 19. September 2008 bei einer Pressekonferenz in Wörgl die Grünen Nationalrats-Spitzenkandidaten für Tirol, Dr. Kurt Grünewald und Evelyn Huber (rechts) sowie Tirols Grüne Umweltsprecherin LA Maria Scheiber eine Müllverbrennung im Tiroler Unterland ab. Nach Ansicht der Grünen komme in Tirol ernsthaft als Standort für eine MVA nur der Großraum Wörgl mit dem Wärmeabnehmer Sandoz in Kundl in Betracht. Eine weitere Luftbelastung zur hohen Industrialisierung, der Schadstoffbelastung durch den Transit und durch die häufigen Inversionswetterlagen sei der Bevölkerung nicht mehr zumutbar. Die Argumente der Grünen gegen einen Müllverbrennungsstandort in Tirol lesen Sie hier...

Müllverbrennung  Grüne  Umwelt  Politik  Nationalratswahl