Am 21. September 2005 starb in Kirchbichl ein 15jähriger Mofafahrer nach einem Unfall. Obwohl die nächste Rettungswache nur 300 Meter entfernt war, wurde von der Landesleitstelle für Notrufe, der ILL kein Versuch unternommen, dort Hilfe zu holen. Ebenso wenig in zahlreichen weiteren schwersten Notfällen in unmittelbarer Umgebung des Stützpunktes. Und das, obwohl die zuständigen Beamten und Poltiker mehrfach auf den lebensgefährdenden Missstand hingewiesen wurden. Das Tiroler Nachrichtenmagazin ECHO greift in seiner Juli-Ausgabe den Skandal auf und bringt unter dem Titel "Steixners tödliche Spiele" eine achtseitige Reportage, die auch auf der Homepage des Samariterbundes Tirol im Bereich Presse nachgelesen werden kann - hier anklicken...

Kirchbichl  Tirol  Samariterbund  Alarmierung