Die Goethe-Stadt Weimar wurde Ende September 2006 für einige Tage zum weltweit größten Wissens-Marktplatz für Komplementärwährungen. Die Bauhaus-Universität Weimar organisierte in Zusammenarbeit mit dem "REGIOprojekt e.V. the living city network" die erste internationale wissenschaftliche Tagung zum Thema "Monetäre Regionalisierung - Regionalwährungen als Katalysatoren einer endogenen Regionalentwicklung", zu der an die 300 Teilnehmer aus aller Welt anreisten. Beim anschließenden 4. Regiogeldkongress stellte sich der Regiogeld-Verband der Öffentlichkeit vor und präsentierte die aktuellen Initiativen im deutschsprachigen Raum. Das Unterguggenberger Institut mit Sitz in Wörgl stellte dabei im Rahmen eines Workshops das Wirtschaftsraum-Spielentwicklungsprojekt "Kröten, Blüten, Cybercash" vor. Mehr dazu hier...

Wörgl  Komplementärwährung  Weimar  Unterguggenberger  Institut