Die Geburt eines Kindes mit schwerer Behinderung stellt die Familie vor große Herausforderungen und viele Fragen. Wie wird der Alltag aussehen? Kann meinem Kind geholfen werden? Gibt es finanzielle Unterstützung? Von den konkreten Sorgen und Problemen betroffener Eltern berührt startete der Samariterbund Tirol mit freien Therapeutinnen und Kinderkrankenschwestern ein umfassendes Projekt zur Hilfestellung, das von der Erstinformation bis zur mobilen Therapie reicht. Im Bild die beiden Ergotherapeutinnen Bianca Lettenbichler (links) und Sarah Georges (rechts) mit Projekt-Koordinator Robert Lauf vom Samariterbund Tirol. Mehr dazu...
Foto: Samariterbund Tirol

Kirchbichl  Soziales  Samariterbund