„Wir sind bereit, unter bestimmten Voraussetzungen bei der Entsorgung des gestauten Deponie-Sickerwassers mitzuhelfen“, teilte der Leiter der Kläranlage Kirchbichl, D.I. Hans Herbert Klein am 21. Februar auf Anfrage mit. Die Einleitung des vorgereinigten Abwassers verursache keine Probleme im Reinigungsprozess. Beim Versuch mit einer Tankfüllung nicht vorbehandelten Sickerwassers wurden alle gültigen Grenzwerte eingehalten. Weitere Lieferungen seien zwar im Gespräch gewesen, aber bislang wurde nichts konkretisiert, so Klein, der sich über das ausgezeichnete Abschneiden der Verbandskläranlage bei einem österreichweiten Ranking in Bezug auf Wirtschaftlichkeit freut.
Lesen Sie mehr

KläranlageKirchbichlDeponieRiederbergSickerwasser