Als einen Rückgang der Kriminalität wertet der VP-Nationalratsabgeordnete Sebastian Eder (Foto) in einer Presseaussendung (zum Lesen anklicken) die aktuelle Kriminalitätsstatistik, die landesweit einen Rückgang der Strafanzeigen und eine Steigerung der Aufklärungsrate ausweist. Dies sei ein Erfolg der "zahlreichen Reformen der Regierung in den vergangenen Jahren". Ergebnis dieser Politik ist allerdings auch, dass immer mehr private Sicherheitsdienste Aufgaben übernehmen, die Angelegenheit der Polizei wären. Vor allem in unseren Tourismusorten sehen sich immer mehr Gemeinden genötigt, diese privaten Dienste zu engagieren, um dem nächtlichen lauten Treiben Einhalt zu gebieten. Dass das auf Probleme stößt, zeigen zwei aktuelle Beispiele. So verabschiedete sich die Gemeinde Lienz jetzt von Privat-Securitys für diese Aufgabe, da diese über zu wenig Befugnisse für ein Eingreifen verfügen. Mehr Polizei fordert indes auch Fritz Gurgiser vom Transitforum Austria-Tirol für die Abwicklung der Lkw-Kontrollen bei den Kontrollstationen in Kundl und Radfeld. Angesichts des Truckservice-Skandals wurde vermehrt Kritik laut, dass es nicht angehen können, das Frächter Frächter kontrollieren.
Foto: Frischauf-Bild

Politik  Tiroler  Unterland  Gesellschaft