Seit Monaten verursacht die Mülldeponie Riederberg in Wörgl unzumutbare Geruchsbelästigungen für die Bevölkerung. Die belasteten Gebiete dehnen sich dabei ständig aus, der Gestank ist bereits bis ins Stadtgebiet von Wörgl wahrzunehmen. Obwohl Mülltransporte mit unbehandeltem Hausmüll aus Salzburg aufgrund der dort gültigen Landesgesetzgebung nicht nach Tirol rollen dürften, finden die Transporte immer noch statt - diese Aufnahme entstand am 10. Jänner 2006. Die Grüne Regionalsprecherin Elisabeth Lederwasch sowie die LA21-Arbeitsgruppe Bruckhäusl weisen seit Oktober 2005 wiederholt auf die unzumutbaren Missstände hin. Die zuständigen Behörden dulden nach wie vor, dass die Deponie nicht bescheidgemäß geführt wird.