Eine Leistungsschau, bei der nicht die Geräte, sondern die Arbeit der Männer im Mittelpunkt steht, ist die alljährliche Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Wörgl. Rund 18.400 Stunden waren die freiwilligen Helfer bei 435 Einsätzen und darüber hinaus bei zahlreichen Aktivitäten im Jahr 2006 im Einsatz. Einsätze, die auch mit Gefahren verbunden sind, die aufgrund der ständig wachsenden Herausforderungen an die Feuerwehr keineswegs weniger werden. Zu diesen Problembereichen zählen die neuen Tunnel von Straße und Bahn ebenso wie Hochbauten. "Wenn dieser Tirol Tower wirklich kommt, dann kommt was auf euch zu! Ausrüstungsmäßig - und einen Hubschrauber gibt es nicht", gab Bezirksfeuerwehrinspektor Stefan Winkler zu bedenken. Keineswegs reibungslos verlief auch die Umstellung von analoger auf digitale Alarmierung durch die Intergrierte Landesleitstelle. Sorgenfalten ziehen bei Mülldeponiebränden ebenso auf wie angesichts der ungewissen Zukunft der nötigen geplanten Feuerwehrhaus-Erweiterung. Ungetrübt von alldem ist allerdings das kameradschaftliche Klima in der Wehr, und so konnten mit Stefan Weiß, Alois Scheiber und Bernhard Würtenberger wieder drei neue Feuerwehrmänner angelobt werden.
Mehr dazu...

Wörgl  Feuerwehr  Jahreshauptversammlung  Sicherheit  Stadt