Wiesen sind ein bestimmendes Element unserer Kulturlandschaft. Die ursprüngliche Vielzahl traditionell bewirtschafteter Wiesentypen hat sich jedoch verringert. Gunstlagen werden intensiver bewirtschaftet, nicht intensivierbare Flächen werden aufgegeben. Es gibt in Folge immer weniger artenreiche Wiesen, wie z.B. Bergmähdern, Streuwiesen, Feuchtwiesen, Magerwiesen, Gold- und Glatthaferwiesen. Dadurch kommt es nicht nur zu einem Verlust der Artenvielfalt, sondern auch zu einer spürbaren Beeinträchtigung des gewohnten Landschaftsbildes. Der Wettbewerb „1. Tiroler Wiesenmeisterschaft“ hat sich zum Ziel gesetzt, den hohen Wert der für Tirol so typischen Bergmähder und die Leistungen der Bauern, die sich zu ihrer nachhaltigen Bewirtschaftung bekennen, wieder mehr ins Bewusstsein zu rücken. Mehr dazu...
Foto: Siegl

Umwelt  Tirol  Landwirtschaft  Land  Ökologie