In der Bundesrepublik Deutschland sollen zu den bestehenden 65 Müllverbrennungsanlagen weitere 40 gebaut werden. Anlagen, für die im Land selbst kein Müll mehr zu bekommen ist. Da in Deutschland keine Behörde den Bedarf für derartige Anlagen prüft, wittern internationale Investoren darin das große Geschäft und bauen einen Müllofen nach dem anderen. Das ZDF griff die Problematik in einem Beitrag auf, den die Umweltplattform Tiroler Unterland jetzt auf ihre Website www.umwelt-plattform.at gestellt hat. Zu Wort kommt dabei auch ein Kinderarzt, der in der Umgebung von Müllverbrennungsanlagen die Zunahme von Krankheitsfällen registriert. Fazit: In bereits von Verkehr und Industrie vorbelasteten Gebieten sind Müllverbrennungsanlagen nicht vertretbar. Der Beitrag kann auch nachgelesen werden > hier anklicken.

Müllverbrennung  Umweltplattform  Müll  Umwelt  Tirol  Unterland  Luftgüte