Am 23. August 2005 - genau vor zwei Jahren - überflutete der Inn tiefgelegene Gebiete von Wörgl. Die Hochwasserkatastrophe richtete enorme Schäden an. Was die Stadt seither unternommen hat, um den Hochwasserschutz zu verbessern, wurde am 2. Jahrtag der Katastrophe bei der Spar-Unterführung präsentiert. Zur Sicherung der Unterführungen wurden etwa schnell vor Ort einsetzbare Schotts angeschafft - hier im Bild demonstrieren Bgm. LA Arno Abler, Wörgls Katastrophen-Einsatzkoordinator DI Dietmar Günther (rechts) und Helfer Sebastian Schipflinger (links) den Einsatz. Die Maßnahmen kosten die Stadt rund eine Million Euro, wovon 700.000 Euro bereits investiert wurden.
Mehr dazu...

Wörgl  Hochwasser  Hochwasserschutz  Katastrophenschutz