Die Deponie Riederberg in Wörgl-Boden gefährdet die Bevölkerung nicht nur durch ständige Gas- und Geruchsemissionen, sondern auch durch Schadstoffemissionen bei Bränden, die häufig ausbrechen. Vier Feuerwehren - Bruckhäusl, Kastengstatt, Wörgl und Kirchbichl - wurden am vergangenen Wochenende zu einem Brandeinsatz auf der Deponie angefordert. Das Feuer brach am Samstag um ca. 9 Uhr aus. Der Müll entzündete sich selbst in einer Tiefe von vier bis fünf Metern. Die Löscharbeiten wurden durch die tiefen Temperaturen erschwert, das Löschwasser fror immer wieder ein. Der Brand konnte erst am Sonntag nachmittags um 17 Uhr gelöscht werden.