Am Dienstag, 16. Oktober 2007, stellte sich im Rahmen einer Pressekonferenz das Integrationszentrum Wörgl vor. Geht es nach dem Wunsch von Wörgls Bürgermeister LA Arno Abler, soll dieser Verein künftig "die operative Arbeit" zur Durchführung von Integrationsmaßnahmen in Wörgl und dem gesamten Planungsverband 29 übernehmen, da dieser "die personellen Ressourcen dazu" habe. In der Anichstraße 17 wurde bereits ein Büro angemietet und mit Kayahan Kaya, dem Obmann des türkischen Kulturvereins Atatürk, auch schon ein Geschäftsführer angestellt. Das Vereinsbudget, beziffert mit 45.000 Euro jährlich, soll zur Hälfte vom Land und je zu einem Viertel von der Stadt Wörgl sowie von den Gemeinden des Planungsverbandes kommen. Bei der Präsentation durch den Vereinsvorstand - v.l. Andreas Kovacevic (Rechnungsprüfer), Kayahan Kaya (Geschäftsführer), Bgm. LA Arno Abler (Obmannstellvertreter), Milostiva Milivojevic (stellvertretende Schriftführerin), Wilhelm Maier (Schriftführer) und Stadtrat Michael Pfeffer (Kassier) wurde betont, dass man sich als überparteiliche Einrichtung, die die Interessen aller Migranten vertreten soll, verstehe. Ein Anspruch, der zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erfüllt wird. Mehr dazu....

Wörgl  Vereine  Soziales  Integration  IntegrationszentrumWörgl  Atatürk-Verein  KayahanKaya