In den 80er Jahren galt das "Matzen-Köpfl" in Brixlegg als Negativ-Beispiel in Sachen "Waldsterben". Von damals bis heute ist es in Tirol gelungen, den Schwefel-Dioxid-Ausstoß um 90% zu reduzieren, die Vegetation hat sich erholt! Aus diesem Anlass wurde am Matzen-Köpfl eine Skulptur von Alois Schild enthüllt. "Sagenhafte Offenbarungen der Unterwelt" betitelt sich die rund zwei Meter große Kupferskulptur. Im Bild: der Künstler Alois Schild, Alt-Landes-Forstdirektor Dr. Herbert Scheiring mit seiner Frau Alexandra, rechts LR Anton Steixner. Mehr dazu...
Bild: Christian Mück/Landespressedienst

Kramsach  Kunst  Umwelt  Brixlegg  AloisSchild  Waldsterben