Einen Publikumserfolg hat die Stadtbühne Wörgl mit ihrer derzeitigen Produktion "Aufruhr im Feuerwehrhaus" unter der Regie von Lisi Egger gelandet. Die Komödie von Jürgen Schuster, angepasst an Wörgler Verhältnisse, erfüllt alle Erwartungen an deftiges Bauerntheater: Gelacht wird über Stotterer, böse "alte Weiber" und "arme unterdrückte Ehemänner". Da kämpft die kleine Vorstadtfeuerwehr der Bruckhäusler mit vereinter Manneskraft gegen die Angliederung an die Wörgler Feuerwehr, wird von der Weiblichkeit sabotiert, bis sich schließlich alles doch noch in Wohlgefallen auflöst. Die Darsteller-Leistungen - man erlebt Kulturreferent Hannes Mallaun als Stripper und Bezirkspolizeikommandant GR Erich Lettenbichler als von der Ehefrau davongejagten Bruckhäusler Feuerwehrkommandanten, sowie weiters im Ensemble Sabine Payr, Astrid Egger, Sonja Gruber, Josef Steinlechner sen. und Josef Kirchmair - tragen wesentlich zum Lacherfolg bei. Gute Miene zum boshaften Spiel machten bei der Premiere auch die beiden Kommandanten der Wörgler und Bruckhäusler Feuerwehr, Josef Koidl und Josef Poschinger - hier im Bild mit dem Ensemble beim Premierenapplaus. Aufgrund der großen Kartennachfrage hängt die Stadtbühne jetzt zwei weitere Vorstellung an die Spielsaison an: Am 7. Dezember um 20 Uhr und am 9. Dezember 2007 um 19 Uhr. Kartenvorverkauf unter 05332/70666 oder 0664-6598916 ab 17 Uhr.
Foto: Willi Maier

Wörgl  Theater  Feuerwehr  Kultur  Stadtbühne