Die Perchtensaison 2007 ist wieder vorüber - und die Bilanz kann sich sehen lassen: Im gesamten Bezirk Kufstein kam es zu keinen negativen Vorfällen. "Es wurden keine Verletzten und keine Sachbeschädigungen gemeldet", teilt Bezirkspolizeikommandant Erich Lettenbichler mit. In einigen Fällen wurden Übertretungen der Transportbestimmungen beanstandet und in diesen Fällen Anzeigen an die Bezirkshauptmannschaft erstattet. "Wir hatten schon im Vorjahr darauf hingewiesen, dass das heuer streng kontrolliert wird". Da Personentransport im Laderaum von Lkw nicht mehr gestattet ist, hieß es für die meisten Gruppen ausziehen vor der Weiterfahrt. Einige Passen lösten das Problem durch Anmietung von großen Bussen. Die Überwachung der Auftrittseinschränkungen für Perchtengruppen in Wörgl fiel nicht in den Kompetenzbereich der Bundespolizei, sondern der Stadtpolizei Wörgl. In der Bahnhofstraße blieb es zum Bedauern vieler Wörgler still - statt Trommelrhythmen waren am 6. Dezember allerdings lautstark Parolen zu hören, mit denen die jungen Perchtengruppen ihrem Ärger über die städtische Verordnung Luft machten.
Perchtenberichte auf vero-online:
Kommentar
Perchten mieden am Teufeltag Wörgl - Hopfgarten lud zur Show
Perchtennachwuchs im Kirchbichler Altersheim zu Gast
Perchten - das inszenierte Gruseln: "Hell yeah!"
Rote Karte für Perchten in Wörgl

Wörgl  Bezirk  Sicherheit  Polizei