Die Pflege der eigenen kulturellen Wurzeln zählt für den türkisch-kurdischen Kultur- und Sportverein Yildiz mit Sitz in der Innsbrucker Straße in Wörgl seit Jahren zu den Vereinsaktivitäten. Am 15. Dezember 2007 kamen Groß und Klein ins Komma, wo vor dem Kabarett "Tagebuch eines Skinheads in Istanbul" die junge Sängerin Özlem Agac, begleitet von der Yildiz-Sas-Gruppe, melancholische Volkslieder aus Anatolien vom bekannten Komponisten Asik Ueysel vortrug - Lieder, die von der Liebe und davon erzählen, den eigenen Weg zu finden.
Mehr dazu...
Einen Eindruck von den Volksliedern gibt dieser Videomitschnitt

Wörgl  Kultur  Integration  Kabarett  Türkei  Yildiz