Zum dritten Mal veranlasste der Radfelder Gemeindevorstand und Landtagsabgeordnete Josef Auer heuer die Herstellung eines Radfelder Kalenders, den er vor Weihnachten präsentierte. Fast tausend Stück davon werden an die Radfelder Haushalte und Betriebe versandt und leiten mit Fotomotiven von früher durchs Jahr 2008. Politisch startet der Abgeordnete gemeinsam mit der SPÖ und den Parteifreien im Gemeinderat mit einer Volksabstimmung ins neue Jahr: Am 13. Jänner 2008 öffnen in Radfeld von 8 bis 12 Uhr die Wahllokale. "Nachdem sich in der Gemeinde nach dem Ja der ÖVP zum geplanten Steinbruch viele Gegner gemeldet haben, wollen wir jetzt mittels Volksbefragung die öffentliche Meinung dazu ermitteln", begründet Auer die Initiative und weist Vorwürfe zurück, wonach diese zu spät komme: "Wir erhielten erst am 17. Oktober 2007 die Gutachten, denen zu Folge sich nur 30 % des Materials als Flussbausteine eignen. Am 24. Oktober fand die entscheidende Gemeinderatsitzung statt, mit deren Ergebnis viele nicht einverstanden sind." Auer sieht den beantragten Flusssteinbruch als Vorwand für die Errichtung eines Betonwerkes. Sollte am 13. Jänner eine Mehrheit der RadfelderInnen sich gegen den Steinbruch aussprechen, will Auer eine neuerliche Abstimmung darüber im Gemeinderat.

Volksbefragung  SPÖ  Radfeld  Steinbruch  Landtagsabgeordneter  JosefAuer