Totgesagte leben länger - dieses Sprichwort scheint sich bei der "Rollenden Landstraße" zu bewahrheiten: Dem "Huckepack-Verkehr" durch Tirol drohte nach dem Auslaufen der Ökopunkte-Regelung fast das Aus. Dass die Idee, Lkw´s auf der Schiene über die Alpen zu schicken, nun auch seitens der Politik wiederbelebt wird, hat umweltpolitische Hintergründe. Die Ökombi lockt mit sensationell niedrigen Fahrtarifen und kann auf deutliche Zuwachsraten bei der "Rola" verweisen. Der Terminal Wörgl soll jetzt noch mehr zur Drehscheibe werden: Mit 1000 Lkw täglich könnte ein Fünftel des Transitverkehrs von der Straße auf die Schiene verlegt werden. Umweltlandesrat DI Hans Lindenberger, Dr. David Gulda vom Transportunternehmen Berger und Ökombi-Geschäftsführer Mag. Wilhelm Patzner stellen dafür alle Weichen. Mehr dazu....

Wörgl  Verkehr  Rola