Mit der fünften Auflage des Skatecontestes "King of the Ramp" wagten die Veranstalter den Sprung zur Großveranstaltung und liegen - gemessen am Publikumsinteresse - wohl genau richtig: Sowohl der Bewerb in der Alpewa-Halle in Bruckhäusl als auch die After-Contest-Party im Komma Wörgl waren richtige Publikumsmagneten. Der Einladung Roman Astleitners folgte Europas Skateboard-Elite - 20 Fahrer aus 10 Nationen, einer reiste sogar aus Brasilien an. Aus der lokalen Vorausscheidung qualifizierten sich von 40 Startern neun für den Contest, bei dem im Finale von den 10 Besten um Titel und Geldpreise hart gefightet wurde. Astleitner (Foto) sorgte mit einem Sturz, nach dem er kurz bewusstlos liegenbleib, für eine Schrecksekunde, schaffte aber den Sprung ins Finale und landete auf Platz acht. Good vibrations verströmten bei der Party im Komma die Unterländer Reggae-Band Inn-a-valley, während in der Black-Box pogern zu drei energiegeladenen Punkrock-Bands angesagt war. Mehr dazu hier...
Einen Eindruck von der Stimmung beim Skatecontest King of the Ramp gibt´s hier auf youtube - in action: David Martelleur

Wörgl  Kirchbichl  Bruckhäusl  Sport  Komma  Konzert  Punk  Reggae  King-of-the-Ramp  Skateboard  Skatecontest