Erstmals in der Jahrzehnte zurückreichenden Geschichte der Deponie Riederberg besuchte ein Landesrat die geplagten Deponieanrainer, um sich selbst vor Ort ein Bild zu machen. Am Freitag, 20. Jänner, fand sich Tirols neuer Umweltlandesrat DI Hans Lindenberger (rechts im Bild) nach einer Stippvisite auf der Deponie bei LA21-Arbeitskreissprecher Thomas Gasteiger (Bildmitte) ein, wo sich um den Küchentisch mit Rudi Oppacher, Armin Steiner und Arno Kecht jun. weitere Betroffene scharten. Ergebnis der Aussprache: Der Februar 2006 soll nun genützt werden, um gemeinsam - Land, Betreiber und Anrainer - eine Lösung zu erarbeiten, um wirkungsvoll den unerträglichen Gestank in den Griff zu bekommen.
  
Landesrat Hans Lindenberger (links) beim Gespräch mit Arno Kecht jun., Rudi Oppacher (v.l.)...
  
...und Armin Steiner sowie Thomas Gasteiger. Der Mülltourismus auf die Deponie hält unterdessen weiter an - unbehandelter Restmüll aus anderen Bundesländern wird weiterhin auf der Deponie abgelagert.

Kommentar dazu...

Nicht eingehaltene Bescheide