In der Nacht am 12. April 2008 bemerkte gegen 03.00 Uhr eine 48-jährige Hausbesitzerin im ersten Stock eines Wohnhauses in Kirchbichl starke Rauchentwicklung, worauf sie die Feuerwehr Bruckhäusl verständigte. In einem oberhalb einer Küche gelegenen Schlafraum konnte ein Schwelbrand in einem Holzschrank entdeckt werden. Im Schrank befand sich ein Beleuchtungskörper, der für die Belichtung von dort befindlichen „Hanfpflanzen“ diente. Diese Lampe könnte aufgrund von Überhitzung als Brandursache in Frage kommen. Die Hanfpflanzen, die in ca. zwanzig Blumentöpfen eingesetzt waren, wurden von den Beamten der Polizeiinspektion Kirchbichl vorläufig sichergestellt. Am 13. April 2008 ging um 3:45 Uhr beim Posten Wörgl eine Anzeige wegen Sachbeschädigung im Bereich des Schulzentrums in Wörgl, Wolkensteinstraße, ein. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass unmittelbar neben dem Gemäuer des Schulzentrums ein Stapel Zeitungen lichterloh brannte. Das „Lagerfeuer“ dürfte von Jugendlichen im Zuge eines dort veranstalteten „Saufgelages“ verursacht worden sein. Die von den Beamten sofort mittels eines 2-Liter-Feuerlöschers versuchte Brandlöschung gelang nicht. Um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern, wurde die Feuerwehr Wörgl verständigt, die den Brand binnen kürzester Zeit löschen konnte. Insgesamt dürften ca. 200 Zeitungen, welche zuvor bei der Bushaltestelle vor dem Schulzentrum gelagert waren, angezündet worden sein. Die örtliche Fahndung nach den Brandverursachern verlief bislang negativ.
Text: Sicherheitsdirektion Tirol/ Foto: Feuerwehr Bruckhäusl

Wörgl  Kirchbichl  Feuerwehr  Bruckhäusl  Brand  Hanf