Während Tirols Umweltlandesrat Hans Lindenberger weiterhin eine Müllverbrennung im Land Tirol bauen und dazu auch die Standorte Kundl und Radfeld untersuchen lassen will, warnt die Umweltplattform Tiroler Unterland anhand der aktuellen Marktsituation im Müllverbrennungssektor vor dem Bau einer MVA in Tirol. Die geplante Größe sei unrentabel, hohe Betriebskosten würden sich in Form von hohen Müllgebühren auf die Konsumenten niederschlagen. Zudem bestehen nach Aussagen des größten deutschen Abfallentsorgers Remondis bereits zu viele Müllöfen, selbst die Welser MVA geht bereits auf Müll-Einkaufstour nach Osteuropa. Jetzt noch eine MVA im Tiroler Luftsanierungsgebiet zu bauen wäre eine völlig verfehlte Umweltpolitik. Die Umweltplattform Tiroler Unterland hat ihre Argmuente in einer übersichtlichen Powerpoint-Präsentation zusammengestellt, die Sie hier downloaden können (2,9 MB).

Müllverbrennung  Umweltplattform  Umwelt  MVA