Vortrag von Heinz Hafner: Was machen die Reichen – richtig?!

Das Unterguggenberger Institut und das Tagungshaus Wörgl laden in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt Tirol am Donnerstag, 28. September 2017 um 19:30 Uhr im Tagungshaus Wörgl zum Vortrag „Was machen die Reichen – richtig?!“, in dem Heinz Hafner den praktizierten Methoden der Reichtumsanhäufung und den Folgen der Vermögenskonzentration nachgeht.

Kennen Sie den Warren Buffet Effekt? Warren Buffet ist eine Gallionsfigur der Vermögensanhäufung. Was hat er erfunden, erschaffen,  produziert? Reichtum. Anhand des amerikanischen Multimilliardärs zeigt Heinz Hafner ein System der Reichtumsanhäufung auf, das auch andere Superreiche und Konzerne für sich nutzen. Acht Menschen verfügen derzeit über das gleiche Vermögen wie die ärmere Hälfte der Menschheit und die Arm-Reich-Schere  geht zügig weiter auseinander. Wie ist das möglich?

Heinz Hafner erläutert in seinem Vortrag die besten Erfolgsmethoden zum Reichwerden, erklärt die Regeln und wie sie jeder auch selbst anwenden kann. Jeder will heute ein passives Einkommen, ohne dafür zu arbeiten. Aber was sind die Folgen für alle und für Mutter Natur, wenn es jeder macht? Und wie könnte man es anders machen?

Der Vortragende Heinz J. Hafner ist IT-Experte mit Schwerpunkt Datenschutz & Datensicherheit, TÜV Zertifizierter Datenschutzbeauftragter, Begründer innovativer Technik-Lösungen in den Bereichen Daten-/Informationsmanagement, Identitäts- & Zugangsverwaltung und Vorstandsmitglied im Unterguggenberger Institut.   Inspiriert von den Arbeiten von Thomas Piketty (Kapital im 21. Jh. Buch) und Joseph Stiglitz, die drauf hingewiesen haben, dass das wirtschaftliche Gleichgewicht jetzt schon gestört ist und unruhige Zeiten zu erwarten sind, beschäftigte sich Heinz Hafner intensiv mit Ursachen, Regeln und Folgen der weltweiten strukturellen Basis zur Vermögensanhäufung bei Wenigen und veröffentlicht dazu in Kürze ein Buch.

Heinz Hafner. Foto: Privat

Heinz Hafner. Foto: Privat

ɱag.net - Das vernetzte Magazin mit der magnetischen Wirkung

Neue Beiträge
Freigarten einwintern im Oktober 2017. Foto: Veronika Spielbichler
divers / Nachrichten / Wörgl

Flüchtlinge halfen beim Freigarten Einwintern

Mit einem gemeinschaftlichen Arbeitseinsatz wurde am 18. Oktober 2017 der Wörgler Freigarten auf den Winter vorbereitet. Die FreigärtnerInnen bekamen dabei tatkräftige Hilfe von drei afghanischen Flüchtlingen, die im Flüchtlingsheim Bad Eisenstein untergebracht sind. Bevor mit dem Mulchen die Gartenarbeit für heuer beendet wird, braucht es nochmals einen Arbeitsdurchgang, um wuchernde Pflanzen, die nicht erwünscht sind, …

Tiroler Fahrradwettbewerb 2017. Foto: Stadt Wörgl/Berger
divers / Nachrichten / Wörgl

Tiroler Fahrradwettbewerb 2017: Wörgler Gewinner ermittelt

Unter dem Motto „Radeln für den Klimaschutz“ riefen Land Tirol und Klimabündnis Tirol auch heuer wieder alle Tirolerinnen und Tiroler zur Teilnahme am Tiroler Fahrradwettbewerb auf. Gemeinden, Betriebe und Vereine wurden eingeladen, als Veranstalter mitzuwirken und insgesamt 321 Institutionen, davon 109 Gemeinden machten davon Gebrauch. Insgesamt radelten 7.855 Menschen jeder Altersgruppe von März bis September …

Vernissage BEZIEHUNG LEBEN mit Brigitte Gmach an der BFW+AL Wörgl 17.3.2017. Foto: Veronika Spielbichler
Ankündigungen / divers / Kultur / Region / Wörgl

Lesungen in Wörgl und Breitenbach

Die Lesepatenschaft Wörgl veranstaltet mit der Buchhandlung Tyrolia in Wörgl am Mittwoch, 25. Oktober 2o17 ab 19 Uhr  eine Autorenlesung im neuen Berger-Logistik-Zentrum (neben dem Bahnhof, Bahnhofsplatz 1). Der bekannte Dichter und „Almpoet“ Sepp Kahn wird sein neues Buch „2 Bauern im Fitness-Studio“ vorstellen und daraus vortragen. Sein Enkel wird die musikalische Umrahmung mit der …

160 Hektar Bauland und 2.200 Gebäude zwischen Brixlegg und Angath sollen hochwassersicher werden. © Land Tirol
divers / Nachrichten / Politik / Region

Alle Infos zum Hochwasserschutz ab sofort online

Hochwasser kennt keine Gemeindegrenzen. Deshalb wird im Tiroler Unterinntal seit 2015 an einem  Hochwasserschutzprojekt für den Inn gearbeitet. Alle Informationen sowie der aktuelle Planungsstand zum Planungsabschnitt Unteres Unterinntal von Brixlegg bis Angath sind nunmehr im Internet unter www.hochwasserschutz-unterinntal.at abrufbar.

2.200 Gebäude und deren BewohnerInnen sowie 160 Hektar Bauland sind derzeit bei einem 100-jährlichen Hochwasser am Inn …